Letztes Feedback

Meta





 

Nasses Erwachen (22.8)

In unserer ersten Nacht im Zelt erwischten wir direkt ein super Wetter und so mussten zwei von uns morgens in einem nassen Zelt erwachen. Nachdem wir unsere Zelte halbwegs getrocknet hatten ging es nach Bergen. Dort erfuhren wir dass auch für diese Nacht alles ausgebucht war. Mittags schauten wir uns dann die malerische Stadt an. Die im typisch skandinavischen Stil bebaute Kleinstadt war sehr schön und schnell anzuschauen. Nach der Stadtbesichtugung gingen wir in den Bahnhof und sperrten unser Gepäck ein. Dort erfuhren wir auch direkt dass man im Bahnhof nicht übernachten konnte. Also suchten wir abends die ganze Stadt nach geeigneten Plätzen zum dösen ab. Zwei Parkbänke neben einem hauptsächlich von Junkies bewohnten, alten Haus war das beste was wir finden konnten und so verbrachten wir dort die Nacht in unseren Schlafsäcken.

25.8.15 00:30, kommentieren

Werbung


Paintball und ab nach Bergen (21.8)

Wie schon am Vortag konnten wir in unserem Hostel sehr lecker frühstücken und mussten dann aber mit etwas Verspätung um kurz nach 10:00 auschecken. Teilweise noch nicht ganz mit vollem Gleichgewichtsgefühl, auf Grund des Vorabends, gingen wir dann mittags Paintball spielen. Es war ein wenig schmerzhaft aber hat riesig viel Spaß gemacht. Voller Euphorie begaben wir uns dann Richtung Flughafen, wo wir leider von Kristian Abschied nehmen mussten. Er flog nicht mit uns nach Bergen sondern nach Hamburg. In Bergen angekommen mussten wir erst einmal die skandinavischen Preise am Flughafen verdauen. Danach begaben wir uns in die Stadt. Leider fanden wir kein Hostel mehr und so kamen wir auf die klasse Idee zu zelten. Um 23:50 fingen wir auf einem Grünstreifen neben einem Weg also an unsere Zelte aufzubauen und wie es nicht anders sein konnte fing es 10 Minuten später an zu regnen. Dennoch zelteten wir dort.

25.8.15 00:26, kommentieren